Menu Close

Impulse für das Obere Mittelrheintal

Ver­kehr, Tou­ris­mus, Digi­ta­li­sie­rung, Demo­gra­fie und der Wan­del der Kul­tur­land­schaft stel­len das Obe­re Mit­tel­rhein­tal vor vie­le Her­aus­for­de­run­gen. Die BUGA 2029 kann den ent­schei­den­den Anstoß zu deren Lösung geben.

Die BUGA hat viele Stadtentwicklungsprojekte in Koblenz angestoßen. (Foto: Piel media)
Die BUGA hat vie­le Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­te in Koblenz ange­sto­ßen. (Foto: Piel media)
Beispiele für gelungene Einzelmaßnahmen und Ausstattungen in Freianlagen: HafenCity Hamburg (Foto RMP)...
Bei­spie­le für gelun­ge­ne Ein­zel­maß­nah­men und Aus­stat­tun­gen in Frei­an­la­gen: Hafen­Ci­ty Ham­burg (Foto RMP) und …

Gar­ten­schau­en sind Impuls­ge­ber für ihren Stand­ort. In der Regi­on haben es die Lan­des­gar­ten­schau 2008 in Bin­gen und die Bun­des­gar­ten­schau 2011 in Koblenz vor­ge­macht: In Koblenz wur­den auf­ge­scho­be­ne Infra­struk­tur­pro­jek­te ange­packt und Hotels ent­stan­den. Bin­gen ist durch die gärt­ne­ri­sche Leis­tungs­schau wie­der als Stadt am Rhein erleb­bar – Ver­än­de­run­gen, die dau­er­haft nach­wir­ken.

Impul­se wer­den auch von einer Bun­des­gar­ten­schau im Obe­ren Mit­tel­rhein­tal aus­ge­hen. Die Wie­ge des deut­schen Tou­ris­mus hat einen tie­fen Struk­tur­wan­del hin­ter sich. Das enor­me Wachs­tum des Ver­kehrs auf Stra­ße, Schie­ne und Fluss hat die Lebens- und Auf­ent­halts­qua­li­tät stark beein­träch­tigt und ist für das Tal eine schwe­re Bür­de. Auch der Wein­bau ver­liert an Bedeu­tung. Nicht nur tou­ris­ti­sche Markt­an­tei­le sin­ken, auch Bewoh­ner keh­ren dem Tal zuneh­mend den Rücken.

Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd 2014. (Foto: RMP)
… Lan­des­gar­ten­schau Schwä­bisch Gmünd 2014. (Foto: RMP)

Dabei ist das Rhein­tal immer noch fas­zi­nie­rend. Die Ein­ma­lig­keit der Kul­tur­land­schaft hat die UNESCO durch die Ver­lei­hung des Welt­kul­tur­er­be-Sta­tus gewür­digt. Rhein­steig und Rhein­Bur­gen­Weg sind Pre­mi­um­pro­duk­te im Wan­der­tou­ris­mus. Doch ins­ge­samt genügt das Tal den Anfor­de­run­gen an ein lebens­wer­tes Wohn­um­feld, an hoch­wer­ti­ge Rei­se­zie­le oder per­spek­tiv­rei­che Unter­neh­mens­stand­or­te nur noch unzu­rei­chend. Von einer Bun­des­gar­ten­schau kann, im Ver­bund mit der Trumpf­kar­te Welt­erbe, ein Impuls für das gesam­te zwi­schen Bingen/Rüdesheim und Koblenz lie­gen­de Tal aus­ge­hen.

Leuchtturmprojekte

Als Gar­ten­schau-Magne­ten haben sich in der Ver­gan­gen­heit stets her­aus­ra­gen­de Leucht­turm­pro­jek­te erwie­sen. Das könn­ten 2029 die Berei­che rund um den Lore­ley­fel­sen sowie um die Orts­ker­ne von St. Goar und St. Goa­r­s­hau­sen sein. Um die­se Leucht­tür­me her­um wer­den vie­le kon­zep­tio­nell gut auf­ein­an­der abge­stimm­te Maß­nah­men ver­wirk­licht: Vor­ge­schla­gen wer­den eine Auf­wer­tung des Rhein­vor­lan­des in ver­wil­der­ten Berei­chen, Maß­nah­men zur Sanie­rung der Stadt­ker­ne und die Revi­ta­li­sie­rung in die Jah­re gekom­me­ner Rhein­ufer­pro­me­na­den wie in Bop­pard. Wich­tig wird auch die Sanie­rung und opti­mier­te Anbin­dung der Bur­gen als Säu­len des Welt­erbe-Sta­tus sein. Die­se vie­len Pro­jekt­bau­stei­ne kön­nen von den Kom­mu­nen im Detail aus­ge­ar­bei­tet, vor und mit der BUGA ent­wi­ckelt wer­den und als gro­ßes Gan­zes zusam­men­wir­ken.

Durch das Zusam­men­spiel die­ser dezen­tra­len Maß­nah­men kann von der BUGA 2029 eine wich­ti­ge iden­ti­täts­stif­ten­de Wir­kung aus­ge­hen. Den größ­ten Bei­trag dazu könn­ten Pro­jek­te lie­fern, die eine sym­bo­li­sche oder rea­le Brü­cke zwi­schen den bei­den Rhein­ufer­sei­ten schla­gen.

Auf die­sem Weg wer­den ein gemein­sa­mes Wir­ken über den Rhein und vor­han­de­ne psy­chi­sche und phy­si­sche Gren­zen hin­weg gestärkt, die gemein­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung geför­dert, Impul­se über Kom­mu­nal- und Lan­des­gren­zen hin­weg erzeugt sowie die Men­schen lang­fris­tig und nach­hal­tig zusam­men­ge­bracht.

Brückenschläge

Gemein­sam mit der BUGA im Jahr 2029 wer­den die bis dahin erziel­ten Ergeb­nis­se die­ses Struk­tur­ent­wick­lungs­pro­zes­ses der Öffent­lich­keit prä­sen­tiert und als natio­na­les Ereig­nis gefei­ert – mit den Bür­gern des Obe­ren Mit­tel­rhein­tals und Mil­lio­nen Besu­chern.

Karte Welterbetal
  • In unse­rer Serie beleuch­ten wir auf Basis der aktua­li­sier­ten Mach­bar­keits­stu­die (PDF) die Mög­lich­kei­ten und Aus­wir­kun­gen der Bun­des­gar­ten­schau 2029 im Obe­ren Mit­tel­rhein­tal. Bis­her erschie­nen:

(223 Abru­fe)

Weitere Themen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Okay" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen