Menu Close

Schlagwort: Bingen

Die BUGA 2029 wird 67 Flusskilometer bespielen. (Foto: Piel media)

BUGA 2029: Das Veranstaltungskonzept

Die BUGA 2029 wird die ers­te die­ser Art wer­den: eine Gar­ten­schau, die 67 Fluss­ki­lo­me­ter und zahl­rei­che Kom­mu­nen in zwei Bun­des­län­dern bespielt. Ver­an­stal­tun­gen bie­ten Mög­lich­kei­ten, die Welterbe­Region in ihrer gan­zen Viel­falt zu prä­sen­tie­ren.

Blick auf Bacharach. (Foto: Piel media)

BUGA 2029: Mögliche Standorte im südlichen Tal

Geschich­te und Land­schaft sind im Süden des Rhein­tals am Über­gang zu Rhein­gau und Rhein­hes­sen eng mit­ein­an­der ver­knüpft. Bur­gen, Denk­ma­le, hüb­sche Orte und Wein­ber­ge erzäh­len von Besied­lung, Arbeit und krie­ge­ri­schen Aus­ein­an­der­set­zun­gen. Vor­han­de­ne tou­ris­ti­sche Struk­tu­ren kön­nen durch die BUGA 2029 in einen neu­en Kon­text gerückt wer­den.

Blick vom Bopparder Hamm auf die große Rheinschleife. (Foto: Piel media)

Konzept zur BUGA 2029: Das ganze Tal bespielen

Eine Gar­ten­schau ist eine gro­ße Chan­ce, um in Städ­ten und Gemein­den zahl­rei­che Pro­jek­te zu ver­wirk­li­chen, die weit über den Zeit­raum der Ver­an­stal­tung hin­aus wir­ken. Das haben die Erfah­run­gen mit Gar­ten­schau­en am Rhein in Bin­gen oder Koblenz ein­drucks­voll bewie­sen.

Karte Welterbetal

Impulse für das Obere Mittelrheintal

Ver­kehr, Tou­ris­mus, Digi­ta­li­sie­rung, Demo­gra­fie und der Wan­del der Kul­tur­land­schaft stel­len das Obe­re Mit­tel­rhein­tal vor vie­le Her­aus­for­de­run­gen. Die BUGA 2029 kann den ent­schei­den­den Anstoß zu deren Lösung geben.

Lewentz eröffnet zweite Station der BUGA-Ausstellung in Bingen

Eine zwei­te Sta­ti­on der Wan­der­aus­stel­lung „Bun­des­gar­ten­schau 2029: Unse­re BUGA beginnt jetzt!“ hat Innen­mi­nis­ter Roger Lew­entz am Mitt­woch­abend im Kul­tur­haus in Bin­gen eröff­net. Nach der Fes­tung Ehren­breit­stein in der ver­gan­ge­nen Woche war nun das süd­li­che Tor zum Welt­erbe Obe­res Mit­tel­rhein­tal an der Rei­he.

Dank Rheintalradweg, Rheinsteig und RheinBurgenWeg wird die BUGA 2031 auch mit dem Rad oder zu Fuß gut zu erreichen sein. (Foto © Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH/Dominik Ketz)

Mobilitätskonzept zur BUGA 2029: Pkw-Anteil runter auf 60 Prozent

1,8 Mil­lio­nen erwar­te­te Besu­che, drei Schwer­punkt­be­rei­che, zahl­rei­che Ein­zel­stand­or­te auf 67 Kilo­me­tern – und all das in einem engen Fluss­tal und sei­nen weit­läu­fi­gen Höhen in Huns­rück, Tau­nus und Aus­läu­fern des Wes­ter­wal­des. Der intel­li­gen­ten Steue­rung der Besu­cher­strö­me der BUGA 2029 kommt da eine über­ra­gen­de Bedeu­tung zu.

(Foto: Fotolia/pure-life-pictures)

BUGA 2029: Standorte im Südlichen Tal

Geschich­te und Land­schaft sind im Süden des Rhein­tals am Über­gang zu Rhein­gau und Rhein­hes­sen eng mit­ein­an­der ver­knüpft. Vor­han­de­ne tou­ris­ti­sche Struk­tu­ren kön­nen durch die BUGA 2029 in einen neu­en Kon­text gerückt wer­den.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Okay" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen