Menu Close

BUGA 2029: Wanderausstellung startet in eine neue Runde

Zum Ende der Sommerferien in Rheinland-Pfalz und Hessen geht die BUGA-Wanderausstellung wieder auf Tour. Mehr als 25.000 Besucher haben die Wanderausstellung mit dem Titel „Bundesgartenschau 2029: Unsere BUGA beginnt jetzt!“ an zehn Orten bereits gesehen. Unter anderem auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz und im Loreley-Besucherzentrum. Wir geben einen Überblick über die nächsten Termine.

BUGA-Ausstellung
Die Ausstellung zur BUGA 2029 geht wieder auf Tour: Foto: EA RLP

Die Ausstellung gibt es in vier Ausführungen. Wegen der Corona-Pandemie mussten alle Termine ab März 2020 abgesagt werden. Diese werden jetzt 2020 und 2021 nachgeholt. Außerdem kommen neue Ausstellungsorte hinzu. Die Besucher werden gebeten, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und die Abstandsregel von mindestens 1,5 Meter einzuhalten. Die Eröffnungsfeiern können wegen der begrenzten Personenzahl leider nur mit geladenen Gästen stattfinden. Eine Ausnahme ist Bacharach, wo der Eröffnung Open-Air am Rheinufer stattfindet. 

Bacharach: Eröffnet wird die Ausstellung vom Zweiten Beigeordneten Rainald Kauer am Samstag, 15. August 2020, um 11 Uhr. Treffpunkt ist an der Skulptur „Die drei Poeten“ am Rheinufer. Nach einem Ortsrundgang, bei dem die Bacharacher BUGA-Pläne erläutert werden, geht es zur Josefskapelle, in der die Ausstellung präsentiert wird. Geöffnet ist die Ausstellung von 15. August bis 16. September täglich von 9 bis 18 Uhr.

Ein zweiter Ausstellungsstandort in Bacharach ist die Galerie am Marktturm, Markt 1 (www.markt1-bacharach.de). Dort werden die Ergebnisse des Workshops „Hüttchen“ gezeigt – eine Kooperation mit Modellcharakter der Hochschule Mainz und der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz. Architektur-Studierende haben unter der Leitung von Prof. Kerstin Molter Minimalbehausungen anlässlich der BUGA 2029 entwickelt. Die Aufgabe: Wie könnten Touristen in den Steilhängen des Oberen Mittelrheintals auf kleinstem Raum und mit toller Aussicht übernachten? Das Hüttchen soll energieautark sein und im Einklang mit der Landschaft im Weltkulturerbe stehen. Prinzipiell sollen die Hüttchen in Seitentälern platziert werden, im Workshop wurde das Seitental bei Bacharach ins Auge gefasst.

Rüdesheim: Die Stadt Rüdesheim am Südtor zum BUGA-Land präsentiert die Ausstellung in der „Asbachgasse“, Am Rottland 6, deren Eingang direkt beim Bahnhof liegt. Besucher sind von Samstag, 22. August, bis Sonntag, 27. September, willkommen. Geöffnet ist täglich von 11 bis 18 Uhr.

Boppard: Die Ausstellung kann von Dienstag, 8. September, bis Samstag, 3. Oktober, in der Lobby im ersten Obergeschoss der Stadthalle, Oberstraße 141, besucht werden. Besucher benutzen bitte die rechte Eingangstür (Kino-Eingang) und können den Aufzug nach oben nehmen. Die Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr. 

Kaub: Von Mittwoch, 9. September, bis Donnerstag, 1. Oktober, zeigt das Blüchermuseum in der Metzgergasse 6 in Kaub die BUGA-Ausstellung. Geöffnet ist dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr.

Braubach: Die Wein- und Rosenstadt präsentiert die Ausstellung von Freitag, 2. Oktober, bis Samstag, 17. Oktober, im Ratssaal des Rathauses, Rathausstraße 8. Geöffnet ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr.

Lorch: Im Hilchenhaus, Rheinstraße 48, wird die Ausstellung von Freitag, 2. Oktober, bis Freitag, 23. Oktober, gezeigt. Geöffnet ist montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr.

Weitere Termine für 2020 sind in Planung und werden rechtzeitig veröffentlicht. Einige Kommunen haben die Ausstellung für 2021 eingeplant: Oberwesel (1. bis 25. April 2021), Weisel (Frühlingsfest Mai 2021) und Filsen (13. Juni 2021, örtlicher BUGA-Workshop-Tag).

Kommunen können die Wanderausstellung kostenfrei buchen. Sie informiert über den Stand der Vorbereitung und bietet die Gelegenheit, mit Bürgerinnen und Bürgern über die BUGA zu diskutieren (Kontakt: Andreas Jöckel, joeckel@ea-rlp.de).

Das Projekt BUGA 2029 im Oberen Mittelrheintal bringt 108 Millionen Euro für die Modernisierung der regionalen Infrastruktur und die Entwicklung neuer Angebote. Die 28 Info-Tafeln der BUGA-Ausstellung veranschaulichen, welche Potenziale eine Bundesgartenschau im Welterbe hat, wie das Ausstellungskonzept aussehen könnte und welche Standorte geeignet sein könnten. Zum Gesamtbudget trägt das Land Rheinland-Pfalz bis zu 48,6 Millionen Euro bei, das Land Hessen bis zu 6,3 Millionen Euro.

 

Weitere Themen