Menu Close

Was bisher geschah – Die Chronologie der BUGA2031-Bewerbung

Am 7.10 fah­ren zwei BUGA-Schif­fe zwi­schen Koblenz und Rüdes­heim. an Bord sind rund 120 Bür­ger­meis­ter, Bei­geord­ne­te, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de. Sie dis­ku­tie­ren über den Zwi­schen­stand der Mach­bar­keits­stu­die, die im Novem­ber ver­öf­fent­licht wer­den soll. Dazu hier ein Blick auf die bis­he­ri­gen Vor­ar­bei­ten seit Mai 2015.

Die „Bun­des­gar­ten­schau“ (www​.bun​des​gar​ten​schau​.de) wird von der Deut­schen Bun­des­gar­ten­schau Gesell­schaft (DBG, Bonn) ver­ge­ben. Sie fin­det seit 1951 im Abstand von 2 Jah­ren statt. Die nächs­te BUGA ist 2019 in Heil­bronn.

Die ers­te BUGA in Rhein­land-Pfalz fand 2011 in Koblenz statt. Die Vor­ar­bei­ten began­nen im Jahr 1999; zunächst hat­te sich Koblenz um die Aus­rich­tung in den Jah­ren 2013 oder 2015 bewor­ben.

Seit 2015 gibt es die Idee zu einer Bewer­bung um die Aus­rich­tung im Jahr 2031 im UNESCO-Welt­erbe Obe­res Mit­tel­rhein­tal. Der Zweck­ver­band Wel­terer­be Obe­res Mit­tel­rhein­tal hat 2015 die Erstel­lung einer Mach­bar­keits­stu­die und 2016 die Erar­bei­tung einer Mach­bar­keits­stu­die als Bewer­bungs­do­ku­ment beschlos­sen, die jeweils das rhein­land-pfäl­zi­sche Innen­mi­nis­te­ri­um beauf­tragt hat. Die Mach­bar­keits­stu­die wird im Novem­ber 2017 vor­lie­gen. Für die Durch­füh­rung soll eine Pro­jekt­ge­sell­schaft gegrün­det wer­den, die die Pla­nung, Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung mit einem Bud­get von 108 Mil­lio­nen Euro über­nimmt. Gleich­be­rech­tig­te Gesell­schaf­ter sol­len die aus­rich­ten­den Kom­mu­nen, der Zweck­ver­band und die DBG sein. Der BUGA-Pro­zess soll als umfas­sen­de „Pro­jekt­platt­form“ die Lebens‑, Wirt­schafts- und Arbeits­be­din­gun­gen im Welt­erbe-Gebiet mit rund 170.000 Ein­woh­nern und 3 Mil­lio­nen Tou­ris­ten deut­lich ver­bes­sern.

2015-05

Mai: Minis­ter Lew­entz ver­öf­fent­licht in der Rhein-Zei­tung die Idee zu einer BUGA-Bewer­bung für das Jahr 2031.

2015-06

Juni: Die Deut­sche Bun­des­gar­ten­schau Gesell­schaft bestä­tigt Minis­ter Lew­entz in einem Brief, dass das UNESCO-Welt­erbe Obe­res Mit­tel­rhein­tal gute Chan­ce für die BUGA 2031 hat und die Bewer­bung mög­lichst bis Ende 2017 ein­ge­reicht wer­den soll

Bei der Win­zer­ge­nos­sen­schaft in Bor­nich tref­fen sich die Bür­ger­meis­ter der Regi­on mit dem Innen­mi­nis­ter und der Chef­re­dak­ti­on der Rhein-Zei­tung und bespre­chen die BUGA-Idee

2015-09

Sep­tem­ber: Der Zweck­ver­band Welt­erbe Obe­res Mit­tel­rhein­tal begrüßt die Idee und bit­tet das rhein­land-pfäl­zi­sche Innen­mi­nis­te­ri­um um eine Vor­stu­die, die die Bedin­gun­gen und Vor­aus­set­zun­gen prü­fen soll

In Bop­pard dis­ku­tiert die Rhein-Zei­tung die BUGA-Idee 

Erst­mals wehen im Welt­erbe-Tal rund 200 hell­blaue BUGA-Fah­nen

2016-01

Janu­ar: Das rhein­land-pfäl­zi­sche Innen­mi­nis­te­ri­um beauf­tragt die Bon­ner Land­schafts­ar­chi­tek­ten RMP Ste­phan Len­zen mit der Vor­stu­die

Der BUG­A2031-Freun­des­kreis grün­det sich in St. Goar­shau­sen

2016-05

Mai: Die rhein­land-pfäl­zi­sche Lan­des­re­gie­rung unter­stützt die BUGA-Bewer­bung im neu­en Koali­ti­ons­ver­trag und beauf­tragt den Ver­ein Ent­wick­lungs­agen­tur Rhein­land-Pfalz e.V. mit der Koor­di­na­ti­on der Bewer­bung

Minis­ter Lew­entz stellt am 16.5.2016 die Vor­stu­die vor und über­gibt sie dem Zweck­ver­band

2016-06 bis 09

Juni bis August: Im Som­mer fin­den Ver­an­stal­tun­gen statt, bei denen die Autoren die Vor­stu­die erläu­tern;

im August neh­men 200 Men­schen an einer öffent­li­chen Ver­an­stal­tung in St. Goar teil

2017-03

März: Die Autoren der Mach­bar­keits­stu­die stel­len dem Zweck­ver­band den Arbeits­plan vor

2017-04 bis 05

April / Mai: 3 Bür­ger­work­shops zu den Fra­gen Mei­ne Ide­en, Mei­ne Gemein­de, Was bleibt

2017 06 und 07

Juni / Juli: Die Autoren bespre­chen mit den Zweck­ver­bands­vor­stand ers­te Schät­zun­gen zu Finan­zen und Orga­ni­sa­ti­on

2017-07

Juli: Info-Fahrt zur Bau­stel­le der BUGA 2019 in Heil­bronn für Bür­ger und Kom­mu­nal­ver­tre­ter

„Strom­auf­wärts“, das ers­te „BUGA-Buch“, erscheint

2017-09

Sep­tem­ber: Am 1.9.2017 spricht der Zweck­ver­bands­vor­stand mit dem rhein­land-pfäl­zi­schen Innen­mi­nis­ter über die För­der­mög­lich­kei­ten für die rhein­land-pfäl­zi­schen Kom­mu­nen für die BUGA und das Orga­ni­sa­ti­ons­mo­dell für eine BUG­A2031-Gesell­schaft mit drei gleich­be­rech­tig­ten Gesell­schaf­tern

Am 19.9.2017 schlie­ßen die mehr­mo­na­ti­gen Arbei­ten der Autoren zum BUGA-Bud­get mit einem Ansatz von 108 Mil­lio­nen Euro ab

2017-10

Am 7.10.2017 infor­mie­ren die Autoren die Mit­glie­der des Zweck­ver­ban­des über den Zwi­schen­stand der Arbei­ten zur Mach­bar­keits­stu­die

Mit dem drit­ten Gespräch zwi­schen den Autoren und dem Zweck­ver­bands­vor­stand endet die Ver­hand­lungs- und Gesprächs­rei­he aus rund 30 Ter­mi­nen mit Akteu­ren

2017-11

Mit­te Novem­ber wird die Bro­schü­re zur Mach­bar­keits­stu­die im Inter­net ver­öf­fent­licht (www​.bug​a2031​.blog)

Am 28.11.2017 ent­schei­det der Zweck­ver­band über die BUGA-Bewer­bung

2018

Im Früh­jahr 2018 wird die Deut­sche Bun­des­gar­ten­schau Gesell­schaft die Bewer­ber­re­gi­on besu­chen und anschlie­ßend über die Ver­ga­be ent­schei­den; anschlie­ßend wird die BUGA 2031 GmbH gegrün­det; die Inte­rims­ge­schäfts­füh­rung bis 2021 über­nimmt die Ent­wick­lungs­agen­tur Rhein­land-Pfalz e.V.

2020

Im Jahr 2020 beginnt die Anspar­pha­se der Kom­mu­nen für ihren Kos­ten­bei­trag

2022

Die BUGA-Geschäfts­stel­le nimmt ihre Arbeit auf

2031

Bun­des­gar­ten­schau

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Okay" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen