Menu Close

Ministerium fördert zwei „sagenhafte“ Projekte im Oberen Mittelrheintal

Das Wirtschaftsministerium von Rheinland-Pfalz fördert künftig zwei Tourismusprojekte aus dem Oberen Mittelrheintal: Die Verbandsgemeinden Rhein-Nahe und Loreley erhalten jeweils bis zu 150.000 Euro für ihre Vorhaben „Auf den Spuren der Loreley“ und „Sagenhafte Rheinromantik“.

Romantik am Rhein. (Foto: Piel)
Romantik am Rhein. (Foto: Piel)

In der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe sollen Rhein-Sagen digital inszeniert, die Inhalte spielerisch und interaktiv aufbereitet werden. Eine App zeigt Film- und Audiobeiträge. Auf vier Burgen sollen die Sagen nacherzählt werden und zum Mitmachspiel motivieren. Geplant ist ein gemeinsames Burgfest. „Burgen und Schlösser mit Erlebniselementen der Gamification und Digitalisierung touristisch in Wert zu setzen, ist ein neuer Ansatz“, hebt das Wirtschaftsministerium hervor. Die Neuartigkeit dieser behutsamen Inszenierung der Unesco-Welterbestätten will die Verbandsgemeinde Rhein-Nahe am Beispiel ihrer Burgen erproben. Der Ansatz einer digitalen spieleorientierten Inszenierung der Rhein-Sagen spricht neue Zielgruppen, beispielsweise Schulklassen, an. Auch soll gezielt die Nebensaison belebt und ein wertschöpfungsförderndes Alternativprogramm für Schlechtwettertage angeboten werden.

In der Verbandsgemeinde Loreley steht der Mythos Loreley im Mittelpunkt. Die Gemeinde will den Mythos „auf andere Art und Weise“ erfahrbar machen: in Mitmachprojekten mit regionalen Künstlern und Kunsthandwerkern. Die Ergebnisse von Workshops und Werke der jeweiligen Künstler werden in wechselnden Ausstellungen im Loreley-Besucherzentrum ausgestellt und können dort gekauft werden. Daneben sind Schifffahrt rund um die Loreley vorgesehen, ein Angebot von Picknickkörben mit regionalen Produkten und besondere Übernachtungsangebote.

Die Förderung ist Teil der Tourismusstrategie Rheinland-Pfalz 2025. Neben den beiden Projekten aus dem Oberen Mittelrheintal erhalten elf weitere Vorhaben aus Rheinland-Pfalz Unterstützung. Fast zwei Millionen Euro hält das Wirtschaftsministerium insgesamt zur Förderung der Projekte bereit. „Die Sieger-Kommunen haben kreative, an ihre jeweilige Region angepasste Tourismusprojekte entwickelt“, sagte Wirtschaftsminister Volker Wissing. Ziel ist, die touristische Wertschöpfung in der Region zu heben – durch eine engere Zusammenarbeit von Verwaltung und Tourismus mit lokalen Partnern aus Kultur, Land- oder Forstwirtschaft, mit Winzern, Handwerkern oder Einzelhandel. In einer Pressekonferenz wurden zwei Projekte aus Trier und Schönborn als beispielgebend hervorgehoben.

Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums, Übersicht der 13 Projekte (PDF)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Okay" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen