Menu Close

Monat: Februar 2019

Das BUGA-Gelände in Heilbronn. (Screenshot: YouTube)

Video: So kommt Heilbronn mit seiner BUGA voran

Zwei alte Bekann­te arbei­ten in die­sen Tagen auf den Start der BUGA in Heil­bronn hin: Geschäfts­füh­rer Hans­pe­ter Faas und Bert­hold Stück­le, Lei­ter Pro­jekt­ma­nage­ment und Betrieb. Bei­de waren bereits bei der BUGA 2011 in Koblenz dabei – und geben jetzt neue Ein­bli­cke in die Pla­nung der Bun­des­gar­ten­schau in die­sem Jahr. Sie eröff­net am 17. April.

Eine dezentrale BUGA – geht das?

Eine Bun­des­gar­ten­schau auf ver­schie­de­nen Teil­flä­chen, ein­ge­bet­tet in die Kul­tur­land­schaft des Obe­ren Mit­tel­rhein­tals, bie­tet ein­ma­li­ge Chan­cen und zugleich Her­aus­for­de­run­gen. Die BUGA 2029 kann dabei ein Lösungs­an­satz für die Revi­ta­li­sie­rung einer struk­tur­schwa­chen Regi­on sein.

Präsentation vor stattlicher Kulisse: Innenminister Roger Lewentz stellt die Studie zu 39 Burgen im Oberen Mittelrheintal vor. (Foto: Marcus Schwarze)

Minister Lewentz: Burggärten mit großen touristischen Potentialen

Gär­ten und Anla­gen rund um die Bur­gen im Welt­erbe Obe­res Mit­tel­rhein­tal haben für den Tou­ris­mus gro­ße Bedeu­tung und wei­sen wei­te­res erheb­li­ches Ent­wick­lungs­po­ten­ti­al auf. Zu die­sem Ergeb­nis kommt ein Gut­ach­ten des Land­schafts­bü­ros Bittkau-Bartfelder+Ingenieure (Wies­ba­den), das vom Innen­mi­nis­te­ri­um in Auf­trag gege­ben wor­den ist.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Okay" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen