Menu Close

Schlagwort: Rhein

Das Mobilitätskonzept. (Illustration: RMP/R&C)

BUGA 2029: Das Mobilitätskonzept

1,8 Mil­lio­nen erwar­te­te Besu­che, drei Schwer­punkt­be­rei­che, zahl­rei­che Ein­zel­stand­or­te auf 67 Kilo­me­tern – und all das in einem engen Fluss­tal und auf den weit­läu­fi­gen Höhen im Huns­rück, Tau­nus und in den Aus­läu­fern des Wes­ter­wal­des. Bei einem sol­chen Groß­pro­jekt kommt der intel­li­gen­ten Steue­rung der Besu­cher­strö­me eine über­ra­gen­de Bedeu­tung zu.

Der Welterbe-Titel ist nicht nur ein Prädikat, sondern auch eine Verpflichtung, den Charakter der Landschaft zu erhalten. (Foto: Piel media)

Analyse: Das UNESCO­-Welterbe

Seit 2002 führt die UNESCO die Kul­tur­land­schaft des Obe­ren Mit­tel­rhein­tals als Stät­te von »außer­ge­wöhn­li­chem uni­ver­sel­len Wert« für die Mensch­heit. Eine Aus­zeich­nung, die zugleich Ver­pflich­tung ist.

Die Einmaligkeit des Oberen Mittelrheintals – Schönheit, Sehnsuchtsort und besondere Verantwortung für die Zukunft. (Foto: Piel media)

Video: Wildes Mittelrheintal

Schroff, mythisch, dra­ma­tisch: Das Tal der Lore­ley ist eine beson­de­re Natur­land­schaft. Was macht die­se Naht­stel­le aus ver­schie­de­nen Kul­tu­ren, Kli­ma­ten und Natur­räu­men aus? Der SWR hat ein sehens­wer­tes, andert­halb­stün­di­ges Video übers Mit­tel­rhein­tal ver­öf­fent­licht.

(Foto: Fotolia/pure-life-pictures)

BUGA 2029: Standorte im Südlichen Tal

Geschich­te und Land­schaft sind im Süden des Rhein­tals am Über­gang zu Rhein­gau und Rhein­hes­sen eng mit­ein­an­der ver­knüpft. Vor­han­de­ne tou­ris­ti­sche Struk­tu­ren kön­nen durch die BUGA 2029 in einen neu­en Kon­text gerückt wer­den.

Visualisierung einer BUGA-Ikone: die „schwimmende Blumenhalle“ vor der Loreley. Foto: Piel media; Visualisierung: JG – visualisierung+architekturfotografie (Jens Gehrcken)

Video: Modell veranschaulicht die Strömung im Rhein

Ein 60 Meter lan­ges Modell ver­an­schau­licht bei der Bun­des­an­stalt für Was­ser­bau (BAW) in Karls­ru­he, wie der Rhein zwi­schen Mainz und St. Goar fließt. Künf­tig soll der Rhein ver­tieft wer­den. Mit Hil­fe von far­bi­gen Kügel­chen spie­len die Exper­ten unter­schied­li­che Maß­nah­men zur Ver­tie­fung durch. Wie ändern sich dadurch die Strö­mun­gen im Rhein?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Okay" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen