Menu Close

Schlagwort: Bundesgartenschau-Gesellschaft

BUGA-Fahnen wehen am Rhein

Zahl­rei­che Fah­nen haben die Städ­te und Dör­fer am Rhein gehisst. Am Mitt­woch besich­ti­gen die Vor­stän­de von Welt­erbe-Zweck­ver­band und Deut­sche Bun­des­gar­ten­schau Gesell­schaft das Gelän­de für die mög­li­che Bun­des­gar­ten­schau 2031. Beein­dru­ckend ist die „Fah­nen­al­lee“ in der Rhein­stra­ße in Kes­tert.

Machbarkeitsstudie (März bis November 2017)

Nach der Vor­stu­die vom Herbst 2016 hat das rhein­land-pfäl­zi­sche Innen­mi­nis­te­ri­um im 2. Schritt die Erstel­lung einer umfas­sen­den Mach­bar­keits­stu­die aus­ge­schrie­ben.

Bis Ende Febru­ar läuft das Aus­wahl­ver­fah­ren, am 7. März wer­den die dann aus­ge­wähl­ten Auf­trag­neh­mer ihre Vor­stel­lun­gen für den Pro­zess der Mach­bar­keits­stu­die in der Ver­samm­lung des Zweck­ver­ban­des Welt­erbe Obe­res Mit­tel­rhein­tal vor­stel­len.

Die Mach­bar­keits­stu­die soll als Bewer­bungs­do­ku­ment 2017/2018 an die Deut­sche Bun­des­gar­ten­schau GmbH (DBG) über­ge­ben wer­den. Die DBG ist Eigen­tü­mer der Mar­ke “Bun­des­gar­ten­schau” und ver­gibt die 2‑jährig statt­fin­den­de Bun­des­gar­ten­schau an Kom­mu­nen. (Foto: PIEL­me­dia)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Okay" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen