Menu Close

Schlagwort: Machbarkeitsstudie

BUGA-Experten „Tourismus“ tagen in Lorch

Rund 3 Millionen Menschen besuchen jährlich das Mittelrheintal zwischen Bingen und Koblenz. Die meisten kommen aus Deutschland, Niederlande, Belgien und Großbritannien. Beim 2. BUGA-Expertengespräch in Lorch geht es am 7. Juni 2017 um den Tourismus in der Welterberegion, um die großen Trends im europäischen und im globalen Tourismus: Was kann die BUGA 2031 zu einem attraktiven Tourismusangebot beitragen?

Wie kann eine BUGA-Machbarkeitsstudie aussehen?

Für viele Teilnehmer der kommenden BUGA-Workshops ist vermutlich eine „BUGA-Machbarkeitsstudie“ unbekannt. Beim jedem Projekt wird eine solche Voruntersuchung und Erstplanung anders sein. Also ist jeder Vergleich von „A“ mit „B“ nur ein Hilfestellung. Als Beispiel für eine BUGA-Machbarkeitsstudie finden Sie hier den Link zur Machbarkeitsstudie der „BUGA Erfurt 2021“.  Bitte

1. Arbeitspapier zur BUGA-Machbarkeitsstudie

Die Autoren der BUGA-Machbarkeitsstudie haben am 3. März 2017 ein erstes Arbeitspapier vorgestellt, das ihre Herangehensweise der kommenden Monate anschaulich macht. In dem 39-seitigen Dokument befassen sich die Autoren mit rund 60 ihnen gestellten Fragen. Das Dokument wird am 7. März 2017 in der Versammlung des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal erläutern.

Bietergemeinschaft erhält Zuschlag für BUGA-Machbarkeitsstudie

3.3.17 Eine Bietergemeinschaft unter der Leitung des RMP Landschaftsarchitekten Stephan Lenzen wird die Machbarkeitsstudie zur Bundesgartenschau 2031 erstellen. „Die Bietergemeinschaft rund um RMP hat im europaweiten Auschreibungsverfahren das überzeugendste und ausführlichste Angebot vorgelegt“, sagte Innenminister Roger Lewentz bei der Bekanntgabe der Autoren am Freitag in der Marksburg in Braubach.

Einladung zur Pressekonferenz am 3. März

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz wird zusammen mit Vertretern des Zweckverbandes und der Kommunen im Rahmen einer Pressekonferenz die Autoren der BUGA-Machbarkeitsstudie, die vom Innenministerium auf Bitten des Zweckverbandes vergeben wird, bekanntgeben am Freitag, 3. März 2017, um 11 Uhr, in der Marksburg (Burgschänke 1.