Menü Schließen

Bietergemeinschaft erhält Zuschlag für BUGA-Machbarkeitsstudie

3.3.17 Eine Bietergemeinschaft unter der Leitung des RMP Landschaftsarchitekten Stephan Lenzen wird die Machbarkeitsstudie zur Bundesgartenschau 2031 erstellen. „Die Bietergemeinschaft rund um RMP hat im europaweiten Auschreibungsverfahren das überzeugendste und ausführlichste Angebot vorgelegt“, sagte Innenminister Roger Lewentz bei der Bekanntgabe der Autoren am Freitag in der Marksburg in Braubach.

Studie 2017: Regionalstudie der Ortsgemeinden Rhens, Spay, Brey

Die 72-seitige „Machbarkeitsstudie Rhens Brey Spay“  wurde im Februar 2017 von der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel in Kooperation mit der Wirtschaftsförderungs-gesellschaft am Mittelrhein mbH vorgestellt. Sie wurde in Zusammenarbeit mit Bürgern und politischen Vertretern der Gemeinden entwickelt und stellt mögliche Maßnahmen am „Erlebnis Rheinbogen“ für eine Bundesgartenschau am Mittelrhein im Jahr 2031 dar.

Einladung zur Pressekonferenz am 3. März

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz wird zusammen mit Vertretern des Zweckverbandes und der Kommunen im Rahmen einer Pressekonferenz die Autoren der BUGA-Machbarkeitsstudie, die vom Innenministerium auf Bitten des Zweckverbandes vergeben wird, bekanntgeben am Freitag, 3. März 2017, um 11 Uhr, in der Marksburg (Burgschänke 1.

Loreley-Umbau im Winter 2016/17

Romantisch ist es im Winter 16/167 nicht oben auf der Loreley. Doch nach dem Abriss der ehemals privaten Gebäude wird  deutlich: der neue öffentliche Park kann wirklich großartig werden. Aktuelle Bilder zeigt die Webcam der Baustelle und Bilder aus dem Januar 2017 gibt es auf unserer Facebook-Seite.

Machbarkeitsstudie (März bis November 2017)

Nach der Vorstudie vom Herbst 2016 hat das rheinland-pfälzische Innenministerium im 2. Schritt die Erstellung einer umfassenden Machbarkeitsstudie ausgeschrieben. Bis Ende Februar läuft das Auswahlverfahren, am 7. März werden die dann ausgewählten Auftragnehmer ihre Vorstellungen für den Prozess der Machbarkeitsstudie in der Versammlung des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal vorstellen.

Vorstudie (Oktober 2016)

Von Mai bis Oktober 2016 wurde im Auftrag des rheinland-pfälzischen Innenministerium eine erste Vorstudie erstellt. Autoren waren die Unternehmen RMP Lenzen (Bonn), IFT (Köln/Potsdam), Runze & Casper (Berlin), koordiniert von der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz.