Menu Close

Analyse: Welche Burgen sind ein Erlebnis, wo ist die Wirkung beeinträchtigt?

39 Bur­gen im Obe­ren Mit­tel­rhein­tal strah­len eine unter­schied­li­che Strahl­kraft aus. Die Ana­ly­se zeigt, wel­che Bur­gen gut wahr­nehm­bar sind und ein Erleb­nis bie­ten und wo die Wir­kung ein­ge­schränkt ist – von der Markt­burg im Süden bis zur Fes­te Franz im Nor­den.

Das Obe­re Mit­tel­rhein­tal ist bekannt für sei­ne außer­ge­wöhn­li­che Land­schaft und tief ver­wur­zel­te kul­tu­rel­le Geschich­te. Die Zeit der Rhein­ro­man­tik hat das Image zu gro­ßen Tei­len geprägt und wird bis heu­te mit dem Land­schafts­bild in Ver­bin­dung gebracht. In die­ser Zeit wur­den vie­le der Burg­rui­nen inklu­si­ve ihres Umfelds im Obe­ren Mit­tel­rhein­tal wie­der­auf­ge­baut und prä­gen bis heu­te die­sen cha­rak­te­ris­ti­schen Land­schafts­raum. Jedoch sind auch Anla­gen als Zeug­nis­se frü­he­rer (Ent­ste­hungs-) Epo­chen unver­fälscht vor­han­den und tra­gen zum beson­de­ren Erleb­nis des Obe­ren Mit­tel­rhein­tals bei. Das vor­lie­gen­de Kapi­tel beschreibt die ermit­tel­ten Frei­räu­me und beleuch­tet sie aus ver­schie­de­nen Blick­win­keln. 

Im Welt­kul­tur­er­be Obe­res Mit­tel­rhein­tal sind ins­ge­samt 39 Bur­gen auf­ge­führt, wovon sich acht Bur­gen in Hes­sen befin­den. Die­se sind von unter­schied­li­cher Typo­lo­gie und unter­schied­li­cher his­to­ri­scher Ent­wick­lung. Der Erhal­tungs­zu­stand der Bur­gen ist dar­über hin­aus dif­fe­ren­ziert. Die­se und wei­te­re Unter­schie­de wer­den in der Stu­die unter­sucht, sofern sie für die Burg­gär­ten rele­vant sind. Das Kapi­tel beschreibt die­se Unter­schie­de und ist Grund­stein zum Rah­men­kon­zept zur Inwert­set­zung der Burg­gär­ten. 

Erlebniswirksamkeit der Burganlagen in der Kulturlandschaft 

Von der Wahr­nehm­bar­keit der Bur­gen hängt es ab, ob sie die Kul­tur­land­schaft visu­ell prä­gen und erlebt wer­den kön­nen. Wich­ti­ge Fak­to­ren, die die Wahr­nehm­bar­keit und damit die Erleb­nis­wirk­sam­keit der Bur­gen bestim­men, sind die topo­gra­phi­sche Lage der Burg, die Aus­bil­dung und Grö­ße des Tal­ab­schnit­tes in dem sich die Burg befin­det (sie­he Tabel­le unten), die vor­han­de­nen Nut­zun­gen, die geo­mor­pho­lo­gi­schen Struk­tu­ren und das Vor­han­den­sein stö­ren­der Ele­men­te.

Das Erle­ben der Bur­gen kann nicht los­ge­löst von der sie umge­ben­den Natur- und Kul­tur­land­schaft statt­fin­den. In die­sem Zusam­men­hang sind ins­be­son­de­re die stei­len Fels­hän­ge, die in Teil­be­rei­chen noch vor­han­de­nen ter­ras­sier­ten Wein­hän­ge, der Rhein und die durch vor­an­ge­gan­ge­ne Nie­der­wald­be­wirt­schaf­tun­gen ent­stan­de­nen Wald­flä­chen zu nen­nen. Das Erle­ben der Bur­gen und der sie umge­ben­den Kul­tur­land­schaft kann je nach­dem, ob man sich als Besu­cher auf der lin­ken oder rech­ten Rhein­sei­te oder auf einem Schiff inmit­ten des Rheins befin­det, stark vari­ie­ren. 

Die Ergeb­nis­se der Ana­ly­se zur Erleb­nis­wirk­sam­keit sind in der fol­gen­den Tabel­le zusam­men­ge­fasst. Die Ein­schät­zung der Erleb­nis­wirk­sam­keit der Bur­gen basiert auf der topo­gra­phi­schen Lage der Bur­gen und der Wahr­nehm­bar­keit durch die Rhein­tal­be­su­cher. 

BurgLageWahr­nehm­bar­keit der BurgEin­schät­zung der Erleb­nis­wirk­sam­keit
Mäu­se­turmTal­la­ge (Rhein­in­sel)
Mit­tig
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer und Hang­la­ge
sehr gut
Weit­hin sicht­bar mit Signal­wir­kung, stark Land­schafts­bild prä­gend
Tor zum Welt­erbe Obe­res Mit­tel­rhein­tal
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Burg KloppHöhen­la­ge
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer und Hang­la­ge
sehr gut
Expo­nier­te Lage
Stark her­vor­ge­ho­ben durch grü­nes Umfeld (Wein­bau, Park­an­la­gen)
Gute Erreich­bar­keit, da fast mit­tig im Stadt­ge­biet
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Burg Rhein­steinSporn-/Hang­la­ge
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer und Hang
sehr gut
Zuwe­gung und Burg sind sehr gut wahr­nehm­bar
Schö­ne Insze­nie­rung durch grü­ne Ein­bin­dung in umlie­gen­den Wald
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Burg Rei­chen­steinSporn-/Hang­la­ge
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer und Hang
sehr gut
Hohe visu­el­len Natur­nä­he durch gro­ßen Anteil von Laub­wald an den Hän­gen und gute
Ein­bin­dung in den Land­schafts­raum
Stö­rung durch Wohn­mo­bi­le/-wagen am Ufer
Burg Soon­eckSporn-/Hang­la­ge
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer und Hang
gut
Sicht­raum auf­grund von Neu­bau­ge­bie­ten und akti­vem Stein­bruch gestört und nur
gering­wer­tig
Heim­burgSporn-/Hang­la­ge
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer und Hang
gut
Auf­grund der Hang­la­ge sehr erleb­nis­wirk­sam
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Sau­er­burgHöhen­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Mit­tel­rhein­tal nicht wahr­nehm­barErleb­nis­wirk­sam im Umfeld von Sau­er­tal
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Rui­ne Fürs­ten­bergSporn-/Hang­la­ge
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer und Hang
gut
Durch expo­nier­te Lage und gute land­schaft­li­che Ein­bin­dung sehr gut wahr­nehm­bar und
erleb­bar
Blick­be­zie­hung zur Burg Nol­lig
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Burg Stahl­bergSporn-/Hang­la­ge
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus nicht mög­lich
Vom links­rhei­ni­schen Ufer nicht mög­lich,
Wahr­nehm­bar­keit nur von umlie­gen­den
Berg­hän­gen und aus dem Dorf Bacha­rach-
Steeg
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer nicht mög­lich
Nur im nähe­ren Umfeld sicht­bar
Gute land­schaft­li­che Ein­bin­dung
Beson­de­re Expo­si­ti­on durch umlie­gen­de Bach­t­ä­ler
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Burg StahleckSporn-/Hang­la­ge
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer und Hang
sehr gut
Durch die Lage an einer Tal­öff­nung und Expo­niert­heit hohe Fern­wir­kung
Zer­sied­lung, gro­ße Neu­bau­ge­bie­te und Ver­kehr stö­ren den Sicht­raum
Burg Pfalz­gra­fen­steinTal­la­ge (Rhein­in­sel)
Mit­tig
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer sehr gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer sehr gut
Wir­kungs­vol­le Lage inmit­ten des Rheins
Stark land­schafts­prä­gend
Beson­de­re Sicht­be­zie­hung zu Burg Guten­fels
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Burg Guten­felsSporn-/Hang­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Von der links­rhei­ni­schen Sei­te sehr gut
Ser­pen­ti­nen­ar­ti­ge Zufahrt und expo­nier­te Lage haben gro­ße Fern­wir­kung
Sicht­be­zie­hung Pfalz­gra­fen­stein und Schön­burg
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Schön­burgSporn-/Hang­la­ge
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer sehr gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer gut
Expo­nier­te Lage an Hang­spit­ze
Hohe erleb­ba­re Viel­falt und Har­mo­nie
Ins­be­son­de­re roter Pal­las hat gro­ße Fern­wir­kung
Sicht­be­zie­hung zu Burg Guten­fels
Min­de­rung durch brach fal­len­de Wein­ber­ge und nicht auf die his­to­ri­schen Orts­ker­ne abge­stimm­te
Bebau­ung
Burg Rhein­felsSporn-/Hang­la­ge
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Von der rechts­rhei­ni­schen Sei­te sehr gut
Erleb­nis­wirk­sam im Rhein­ab­schnitt Lore­ley-Well­mich
Domi­nant im Land­schafts­bild durch Lage und Grö­ße der Burg
Sicht­be­zie­hung zu Burg Katz und Maus
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Burg Rei­chen­bergSporn-/Hang­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Mit­tel­rhein­tal nicht wahr­nehm­bar
Sicht­bar von der B274
Erleb­nis­wirk­sam im Umfeld Rei­chen­berg
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Burg KatzSporn-/Hang­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer sehr gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Sehr star­ke Wahr­nehm­bar­keit ins­be­son­de­re zusam­men mit der Burg Maus wahr­nehm­bar
und erleb­bar
Bes­te Aus­sicht vom Drei-Bur­gen­blick
Sicht­be­zie­hun­gen zu Burg Maus, Rhein­fels und Lore­ley
Ein­schrän­kung durch Mobil­funk­mast aus Rich­tung Drei­bur­gen­blick
Durch expo­nier­te Lage und gute Ein­bin­dung in die Tal­öff­nung gut
Burg MausSporn-/Hang­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer sehr gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Durch die Lage an einer Tal­öff­nung und Expo­niert­heit gute Erleb­bar­keit
Sehr gute Erleb­nis­wirk­sam­keit durch Kom­bi­na­ti­on als male­ri­scher Land­schaft mit dem Ort
Well­mich und der domi­nan­ten Kir­che
Sicht­be­zie­hung zu Burg Katz und Rhein­fels
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Burg Lie­ben­steinHöhen­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Von links­rhei­ni­schen Sei­te sehr gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Durch Höhen­la­ge und Nähe zur Burg Ster­ren­berg land­schafts­prä­gend, bei­de wer­den gemein­sam
wahr­ge­nom­men
Weit­rei­chen­de Blick­be­zie­hun­gen
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Burg Ster­ren­bergHöhen­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Von der links­rhei­ni­schen Sei­te sehr gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Durch Höhen­la­ge und Nähe zur Burg Lie­ben­stein land­schafts­prä­gend, bei­de wer­den gemein­sam
wahr­ge­nom­men
Erleb­nis­wirk­sam im Rhein­ab­schnitt Bad Sal­zig – Bop­pard
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Kur­fürst­li­che BurgTal­la­ge
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus ein­ge­schränkt
Vom links­rhei­ni­schen Ufer im Umfeld
sehr gut, ansons­ten kaum
Von der rechts­rhei­ni­schen Sei­te ein­ge­schränkt
Erleb­nis­wirk­sam im Rhein­ab­schnitt Bop­pard
Auf­grund der Tal- und Orts­la­ge nicht beson­ders erleb­nis­wirk­sam
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Schloss Lie­ben­eckSporn-/Hang­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus gut
Von der links­rhei­ni­schen Sei­te gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Auf­grund der Lage auf einem Pla­teau vom Rhein aus gute Wahr­nehm­bar­keit
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Burg Oster­spaiTal­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer im Umfeld gut,
ansons­ten kaum
Von der rechts­rhei­ni­schen Sei­te ein­ge­schränkt
Erleb­nis­wirk­sam im Bereich Oster­spai, ansons­ten nicht beson­ders erleb­nis­wirk­sam
Auf­grund der Tal- und Orts­la­ge nicht beson­ders erleb­nis­wirk­sam
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Schloss Phil­ipps­burgTal­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer im Umfeld gut,
ansons­ten kaum
Von der rechts­rhei­ni­schen Sei­te ein­ge­schränkt
Auf­grund der Tal- und Orts­la­ge nur teil­wei­se erleb­nis­wirk­sam
Bahn­stre­cke als stö­ren­des Ele­ment
Marks­burgHöhen­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer sehr gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Sehr gute Wirk­sam­keit durch Gip­fel­la­ge und Tal­öff­nung
Weit­hin sicht­bar und stark Land­schafts­bild prä­gend
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Schloss Mar­tins­burgTal­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer sehr gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer etwas ein­ge­schränkt
Mitt­le­re Wirk­sam­keit durch Ein­bin­dung in Gar­ten- und Ufer­ge­stal­tung
Sicht­be­zie­hung zu Schloss Stol­zen­fels
Ggf. Stö­rung durch geplan­tes Neu­bau­ge­biet
Burg LahneckSporn/Hanglage
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer sehr gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Expo­nier­te Lage und Ein­bin­dung in Wald haben gro­ße Fern­wir­kung
Sicht­be­zie­hung zu Burg Stol­zen­fels
Hoch­brü­cke und Gewer­be­bau­ten stö­rend
Schloss Stol­zen­felsSporn/Hanglage
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer sehr gut
Ser­pen­ti­nen­ar­ti­ge Zufahrt und expo­nier­te Lage haben gro­ße Fern­wir­kung
Sicht­be­zie­hung zu Burg Lahneck und Schloss Mar­tins­burg
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Kur­fürst­li­ches SchloßTal­la­ge
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer sehr gut
Sehr ein­drück­li­che Wahr­nehm­bar­keit auf­grund von Grö­ße und Reprä­sen­tanz
Sehr stadt­bild­prä­gend
Nahe­lie­gen­de Brü­cke und Seil­bahn­an­la­ge stö­ren die Sicht­be­zie­hung
Alte BurgTal­la­ge
Links­rhei­nisch
Vom Schiff aus gut (Mosel) bzw. ein­ge­schränkt
(Rhein)
Vom links­rhei­ni­schen Ufer nur im Umfeld
vom Rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Von der Mosel aus wird die Burg ein­drück­lich wahr­ge­nom­men ist sehr erleb­nis­wirk­sam
Gute Ein­glie­de­rung in das Stadt­bild
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Fes­tung Ehren­breit­steinSporn-/Hang­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer sehr gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Durch expo­nier­te und zen­tra­le Lage sehr gut wahr­nehm­bar
Von der Seil­bahn aus per­fek­te Erleb­bar­keit des Rhein­tals, der Stadt Koblenz und der Fes­tung
Seil­bahn als Anla­ge an sich kann aber auch als stö­ren­des Ele­ment wahr­ge­nom­men wer­den
Groß­fes­tungTal-/ Sporn-/Hang­la­ge
Links- und rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer gut
Gesamt­en­sem­ble aus meh­re­ren Fes­tun­gen und Bau­wer­ken
Teil­wei­se gut oder ein­ge­schränkt wahr­nehm­bar
Gute Ein­bin­dung in das Stadt­bild
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Markt­burg HETal­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus ein­ge­schränkt
Von links­rhei­ni­scher Sei­te ein­ge­schränkt
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Ver­steck­te Lage beein­träch­tigt Fern­wir­kung und Erleb­bar­keit
Bahn­stre­cke als stö­ren­des Ele­ment
Boo­sen­burg HETal­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Durch Lage und Nähe zur Brömser­burg land­schafts- bzw. stadt­bild­prä­gend, bei­de wer­den
gemein­sam wahr­ge­nom­men
Gute Ein­bin­dung in Wein­bergs­flä­chen
Bahn­stre­cke als stö­ren­des Ele­ment (ins­bes. Güter­ver­kehr)
Brömser­burg HETal­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Durch Ein­zel­la­ge und Nähe zur Boo­sen­burg land­schafts- bzw. stadt­bild­prä­gend, bei­de
wer­den gemein­sam wahr­ge­nom­men
Gute Ein­bin­dung in Wein­ber­ge
Bahn­stre­cke als stö­ren­des Ele­ment (ins­bes. Güter­ver­kehr)
Rui­ne Ros­sel HESporn-/Hang­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Die gebau­te Rui­ne ist trotz ihrer Lage am Wald­rand auf einem Sporn sehr land­schafts­bild­prä­gend
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Rui­ne Ehren­fels HESporn-/Hang­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Expo­nier­te Lage und Ein­bin­dung in umge­ben­de Vege­ta­ti­on, die sich erheb­lich von den
umlie­gen­den Wein­ber­gen absetzt
Stark land­schafts­bild­prä­gend und sehr gute Erleb­nis­wirk­sam­keit
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Burg Rhein­berg HESporn-/Hang­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Mit­tel­rhein­tal nicht wahr­nehm­barKei­ne Erleb­nis­wirk­sam­keit im Rhein­tal
Erleb­nis­wirk­sam im Umfeld der Burg aber ein­ge­schränk­te Sicht­be­zie­hun­gen durch Wald
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Burg Wal­deck HESporn-/Hang­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Mit­tel­rhein­tal nicht wahr­nehm­barKei­ne Erleb­nis­wirk­sam­keit im Rhein­tal
Erleb­nis­wirk­sam im Umfeld der Burg aber ein­ge­schränk­te Sicht­be­zie­hun­gen durch Wald
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
Rui­ne Nol­lig HEHöhen­la­ge
Rechts­rhei­nisch
Vom Schiff aus gut
Vom links­rhei­ni­schen Ufer gut
Vom rechts­rhei­ni­schen Ufer ein­ge­schränkt
Gute Wirk­sam­keit durch Hang­la­ge und Tal­öff­nung
Weit­hin sicht­bar und erleb­nis­wirk­sam
Kei­ne stö­ren­den Ele­men­te
  • Unse­re Serie wid­met sich den Burg­gär­ten im Welt­erbe Obe­res Mit­tel­rhein­tal auf Basis der 2019 vom rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Innen­mi­nis­te­ri­um vor­ge­stell­ten Stu­die (PDF). Zuguns­ten der Les­bar­keit im Web wur­de die­se Dar­stel­lung gegen­über dem PDF gekürzt. Bis­her erschie­nen:
  1. Die Burg­gär­ten im Welt­erbe­tal
  2. Was sind über­haupt Burg­gär­ten?
  3. Quel­len und Mate­ria­li­en
  4. Die Burg­an­la­gen im Über­blick
  5. Die bau­li­che Ent­wick­lung der Bur­gen
  6. Wo es Burg­gär­ten gibt
  7. Gar­ten­his­to­ri­sche Epo­chen
  8. Aktu­el­le Situa­ti­on der Burg­gär­ten
  9. Die Beson­der­hei­ten
  10. Was Ent­wick­lungs­zie­le sein könn­ten
  11. Bur­gen und Burg­gär­ten als „Per­len­ket­te“
  12. Bei­spie­le über­ar­bei­te­ter Gär­ten aus aller Welt

Weitere Themen