Menu Close

Analyse: Welche Burgen sind ein Erlebnis, wo ist die Wirkung beeinträchtigt?

39 Burgen im Oberen Mittelrheintal strahlen eine unterschiedliche Strahlkraft aus. Die Analyse zeigt, welche Burgen gut wahrnehmbar sind und ein Erlebnis bieten und wo die Wirkung eingeschränkt ist – von der Marktburg im Süden bis zur Feste Franz im Norden.

Das Obere Mittelrheintal ist bekannt für seine außergewöhnliche Landschaft und tief verwurzelte kulturelle Geschichte. Die Zeit der Rheinromantik hat das Image zu großen Teilen geprägt und wird bis heute mit dem Landschaftsbild in Verbindung gebracht. In dieser Zeit wurden viele der Burgruinen inklusive ihres Umfelds im Oberen Mittelrheintal wiederaufgebaut und prägen bis heute diesen charakteristischen Landschaftsraum. Jedoch sind auch Anlagen als Zeugnisse früherer (Entstehungs-) Epochen unverfälscht vorhanden und tragen zum besonderen Erlebnis des Oberen Mittelrheintals bei. Das vorliegende Kapitel beschreibt die ermittelten Freiräume und beleuchtet sie aus verschiedenen Blickwinkeln. 

Im Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal sind insgesamt 39 Burgen aufgeführt, wovon sich acht Burgen in Hessen befinden. Diese sind von unterschiedlicher Typologie und unterschiedlicher historischer Entwicklung. Der Erhaltungszustand der Burgen ist darüber hinaus differenziert. Diese und weitere Unterschiede werden in der Studie untersucht, sofern sie für die Burggärten relevant sind. Das Kapitel beschreibt diese Unterschiede und ist Grundstein zum Rahmenkonzept zur Inwertsetzung der Burggärten. 

Erlebniswirksamkeit der Burganlagen in der Kulturlandschaft 

Von der Wahrnehmbarkeit der Burgen hängt es ab, ob sie die Kulturlandschaft visuell prägen und erlebt werden können. Wichtige Faktoren, die die Wahrnehmbarkeit und damit die Erlebniswirksamkeit der Burgen bestimmen, sind die topographische Lage der Burg, die Ausbildung und Größe des Talabschnittes in dem sich die Burg befindet (siehe Tabelle unten), die vorhandenen Nutzungen, die geomorphologischen Strukturen und das Vorhandensein störender Elemente.

Das Erleben der Burgen kann nicht losgelöst von der sie umgebenden Natur- und Kulturlandschaft stattfinden. In diesem Zusammenhang sind insbesondere die steilen Felshänge, die in Teilbereichen noch vorhandenen terrassierten Weinhänge, der Rhein und die durch vorangegangene Niederwaldbewirtschaftungen entstandenen Waldflächen zu nennen. Das Erleben der Burgen und der sie umgebenden Kulturlandschaft kann je nachdem, ob man sich als Besucher auf der linken oder rechten Rheinseite oder auf einem Schiff inmitten des Rheins befindet, stark variieren. 

Die Ergebnisse der Analyse zur Erlebniswirksamkeit sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst. Die Einschätzung der Erlebniswirksamkeit der Burgen basiert auf der topographischen Lage der Burgen und der Wahrnehmbarkeit durch die Rheintalbesucher. 

BurgLageWahrnehmbarkeit der BurgEinschätzung der Erlebniswirksamkeit
MäuseturmTallage (Rheininsel)
Mittig
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer gut
Vom rechtsrheinischen Ufer und Hanglage
sehr gut
Weithin sichtbar mit Signalwirkung, stark Landschaftsbild prägend
Tor zum Welterbe Oberes Mittelrheintal
Keine störenden Elemente
Burg KloppHöhenlage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus gut
Vom linksrheinischen Ufer gut
Vom rechtsrheinischen Ufer und Hanglage
sehr gut
Exponierte Lage
Stark hervorgehoben durch grünes Umfeld (Weinbau, Parkanlagen)
Gute Erreichbarkeit, da fast mittig im Stadtgebiet
Keine störenden Elemente
Burg RheinsteinSporn-/Hanglage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer eingeschränkt
Vom rechtsrheinischen Ufer und Hang
sehr gut
Zuwegung und Burg sind sehr gut wahrnehmbar
Schöne Inszenierung durch grüne Einbindung in umliegenden Wald
Keine störenden Elemente
Burg ReichensteinSporn-/Hanglage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer eingeschränkt
Vom rechtsrheinischen Ufer und Hang
sehr gut
Hohe visuellen Naturnähe durch großen Anteil von Laubwald an den Hängen und gute
Einbindung in den Landschaftsraum
Störung durch Wohnmobile/-wagen am Ufer
Burg SooneckSporn-/Hanglage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer eingeschränkt
Vom rechtsrheinischen Ufer und Hang
gut
Sichtraum aufgrund von Neubaugebieten und aktivem Steinbruch gestört und nur
geringwertig
HeimburgSporn-/Hanglage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer eingeschränkt
Vom rechtsrheinischen Ufer und Hang
gut
Aufgrund der Hanglage sehr erlebniswirksam
Keine störenden Elemente
SauerburgHöhenlage
Rechtsrheinisch
Vom Mittelrheintal nicht wahrnehmbarErlebniswirksam im Umfeld von Sauertal
Keine störenden Elemente
Ruine FürstenbergSporn-/Hanglage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer eingeschränkt
Vom rechtsrheinischen Ufer und Hang
gut
Durch exponierte Lage und gute landschaftliche Einbindung sehr gut wahrnehmbar und
erlebbar
Blickbeziehung zur Burg Nollig
Keine störenden Elemente
Burg StahlbergSporn-/Hanglage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus nicht möglich
Vom linksrheinischen Ufer nicht möglich,
Wahrnehmbarkeit nur von umliegenden
Berghängen und aus dem Dorf Bacharach-
Steeg
Vom rechtsrheinischen Ufer nicht möglich
Nur im näheren Umfeld sichtbar
Gute landschaftliche Einbindung
Besondere Exposition durch umliegende Bachtäler
Keine störenden Elemente
Burg StahleckSporn-/Hanglage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer gut
Vom rechtsrheinischen Ufer und Hang
sehr gut
Durch die Lage an einer Talöffnung und Exponiertheit hohe Fernwirkung
Zersiedlung, große Neubaugebiete und Verkehr stören den Sichtraum
Burg PfalzgrafensteinTallage (Rheininsel)
Mittig
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer sehr gut
Vom rechtsrheinischen Ufer sehr gut
Wirkungsvolle Lage inmitten des Rheins
Stark landschaftsprägend
Besondere Sichtbeziehung zu Burg Gutenfels
Keine störenden Elemente
Burg GutenfelsSporn-/Hanglage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Von der linksrheinischen Seite sehr gut
Serpentinenartige Zufahrt und exponierte Lage haben große Fernwirkung
Sichtbeziehung Pfalzgrafenstein und Schönburg
Keine störenden Elemente
SchönburgSporn-/Hanglage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer sehr gut
Vom rechtsrheinischen Ufer gut
Exponierte Lage an Hangspitze
Hohe erlebbare Vielfalt und Harmonie
Insbesondere roter Pallas hat große Fernwirkung
Sichtbeziehung zu Burg Gutenfels
Minderung durch brach fallende Weinberge und nicht auf die historischen Ortskerne abgestimmte
Bebauung
Burg RheinfelsSporn-/Hanglage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer eingeschränkt
Von der rechtsrheinischen Seite sehr gut
Erlebniswirksam im Rheinabschnitt Loreley-Wellmich
Dominant im Landschaftsbild durch Lage und Größe der Burg
Sichtbeziehung zu Burg Katz und Maus
Keine störenden Elemente
Burg ReichenbergSporn-/Hanglage
Rechtsrheinisch
Vom Mittelrheintal nicht wahrnehmbar
Sichtbar von der B274
Erlebniswirksam im Umfeld Reichenberg
Keine störenden Elemente
Burg KatzSporn-/Hanglage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer sehr gut
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Sehr starke Wahrnehmbarkeit insbesondere zusammen mit der Burg Maus wahrnehmbar
und erlebbar
Beste Aussicht vom Drei-Burgenblick
Sichtbeziehungen zu Burg Maus, Rheinfels und Loreley
Einschränkung durch Mobilfunkmast aus Richtung Dreiburgenblick
Durch exponierte Lage und gute Einbindung in die Talöffnung gut
Burg MausSporn-/Hanglage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer sehr gut
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Durch die Lage an einer Talöffnung und Exponiertheit gute Erlebbarkeit
Sehr gute Erlebniswirksamkeit durch Kombination als malerischer Landschaft mit dem Ort
Wellmich und der dominanten Kirche
Sichtbeziehung zu Burg Katz und Rheinfels
Keine störenden Elemente
Burg LiebensteinHöhenlage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Von linksrheinischen Seite sehr gut
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Durch Höhenlage und Nähe zur Burg Sterrenberg landschaftsprägend, beide werden gemeinsam
wahrgenommen
Weitreichende Blickbeziehungen
Keine störenden Elemente
Burg SterrenbergHöhenlage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Von der linksrheinischen Seite sehr gut
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Durch Höhenlage und Nähe zur Burg Liebenstein landschaftsprägend, beide werden gemeinsam
wahrgenommen
Erlebniswirksam im Rheinabschnitt Bad Salzig – Boppard
Keine störenden Elemente
Kurfürstliche BurgTallage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus eingeschränkt
Vom linksrheinischen Ufer im Umfeld
sehr gut, ansonsten kaum
Von der rechtsrheinischen Seite eingeschränkt
Erlebniswirksam im Rheinabschnitt Boppard
Aufgrund der Tal- und Ortslage nicht besonders erlebniswirksam
Keine störenden Elemente
Schloss LiebeneckSporn-/Hanglage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus gut
Von der linksrheinischen Seite gut
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Aufgrund der Lage auf einem Plateau vom Rhein aus gute Wahrnehmbarkeit
Keine störenden Elemente
Burg OsterspaiTallage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus gut
Vom linksrheinischen Ufer im Umfeld gut,
ansonsten kaum
Von der rechtsrheinischen Seite eingeschränkt
Erlebniswirksam im Bereich Osterspai, ansonsten nicht besonders erlebniswirksam
Aufgrund der Tal- und Ortslage nicht besonders erlebniswirksam
Keine störenden Elemente
Schloss PhilippsburgTallage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus gut
Vom linksrheinischen Ufer im Umfeld gut,
ansonsten kaum
Von der rechtsrheinischen Seite eingeschränkt
Aufgrund der Tal- und Ortslage nur teilweise erlebniswirksam
Bahnstrecke als störendes Element
MarksburgHöhenlage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer sehr gut
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Sehr gute Wirksamkeit durch Gipfellage und Talöffnung
Weithin sichtbar und stark Landschaftsbild prägend
Keine störenden Elemente
Schloss MartinsburgTallage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer sehr gut
Vom rechtsrheinischen Ufer etwas eingeschränkt
Mittlere Wirksamkeit durch Einbindung in Garten- und Ufergestaltung
Sichtbeziehung zu Schloss Stolzenfels
Ggf. Störung durch geplantes Neubaugebiet
Burg LahneckSporn/Hanglage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer sehr gut
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Exponierte Lage und Einbindung in Wald haben große Fernwirkung
Sichtbeziehung zu Burg Stolzenfels
Hochbrücke und Gewerbebauten störend
Schloss StolzenfelsSporn/Hanglage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer eingeschränkt
Vom rechtsrheinischen Ufer sehr gut
Serpentinenartige Zufahrt und exponierte Lage haben große Fernwirkung
Sichtbeziehung zu Burg Lahneck und Schloss Martinsburg
Keine störenden Elemente
Kurfürstliches SchloßTallage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer gut
Vom rechtsrheinischen Ufer sehr gut
Sehr eindrückliche Wahrnehmbarkeit aufgrund von Größe und Repräsentanz
Sehr stadtbildprägend
Naheliegende Brücke und Seilbahnanlage stören die Sichtbeziehung
Alte BurgTallage
Linksrheinisch
Vom Schiff aus gut (Mosel) bzw. eingeschränkt
(Rhein)
Vom linksrheinischen Ufer nur im Umfeld
vom Rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Von der Mosel aus wird die Burg eindrücklich wahrgenommen ist sehr erlebniswirksam
Gute Eingliederung in das Stadtbild
Keine störenden Elemente
Festung EhrenbreitsteinSporn-/Hanglage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus sehr gut
Vom linksrheinischen Ufer sehr gut
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Durch exponierte und zentrale Lage sehr gut wahrnehmbar
Von der Seilbahn aus perfekte Erlebbarkeit des Rheintals, der Stadt Koblenz und der Festung
Seilbahn als Anlage an sich kann aber auch als störendes Element wahrgenommen werden
GroßfestungTal-/ Sporn-/Hanglage
Links- und rechtsrheinisch
Vom Schiff aus gut
Vom linksrheinischen Ufer gut
Vom rechtsrheinischen Ufer gut
Gesamtensemble aus mehreren Festungen und Bauwerken
Teilweise gut oder eingeschränkt wahrnehmbar
Gute Einbindung in das Stadtbild
Keine störenden Elemente
Marktburg HETallage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus eingeschränkt
Von linksrheinischer Seite eingeschränkt
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Versteckte Lage beeinträchtigt Fernwirkung und Erlebbarkeit
Bahnstrecke als störendes Element
Boosenburg HETallage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus gut
Vom linksrheinischen Ufer gut
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Durch Lage und Nähe zur Brömserburg landschafts- bzw. stadtbildprägend, beide werden
gemeinsam wahrgenommen
Gute Einbindung in Weinbergsflächen
Bahnstrecke als störendes Element (insbes. Güterverkehr)
Brömserburg HETallage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus gut
Vom linksrheinischen Ufer gut
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Durch Einzellage und Nähe zur Boosenburg landschafts- bzw. stadtbildprägend, beide
werden gemeinsam wahrgenommen
Gute Einbindung in Weinberge
Bahnstrecke als störendes Element (insbes. Güterverkehr)
Ruine Rossel HESporn-/Hanglage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus gut
Vom linksrheinischen Ufer gut
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Die gebaute Ruine ist trotz ihrer Lage am Waldrand auf einem Sporn sehr landschaftsbildprägend
Keine störenden Elemente
Ruine Ehrenfels HESporn-/Hanglage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus gut
Vom linksrheinischen Ufer gut
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Exponierte Lage und Einbindung in umgebende Vegetation, die sich erheblich von den
umliegenden Weinbergen absetzt
Stark landschaftsbildprägend und sehr gute Erlebniswirksamkeit
Keine störenden Elemente
Burg Rheinberg HESporn-/Hanglage
Rechtsrheinisch
Vom Mittelrheintal nicht wahrnehmbarKeine Erlebniswirksamkeit im Rheintal
Erlebniswirksam im Umfeld der Burg aber eingeschränkte Sichtbeziehungen durch Wald
Keine störenden Elemente
Burg Waldeck HESporn-/Hanglage
Rechtsrheinisch
Vom Mittelrheintal nicht wahrnehmbarKeine Erlebniswirksamkeit im Rheintal
Erlebniswirksam im Umfeld der Burg aber eingeschränkte Sichtbeziehungen durch Wald
Keine störenden Elemente
Ruine Nollig HEHöhenlage
Rechtsrheinisch
Vom Schiff aus gut
Vom linksrheinischen Ufer gut
Vom rechtsrheinischen Ufer eingeschränkt
Gute Wirksamkeit durch Hanglage und Talöffnung
Weithin sichtbar und erlebniswirksam
Keine störenden Elemente
  • Unsere Serie widmet sich den Burggärten im Welterbe Oberes Mittelrheintal auf Basis der 2019 vom rheinland-pfälzischen Innenministerium vorgestellten Studie (PDF). Zugunsten der Lesbarkeit im Web wurde diese Darstellung gegenüber dem PDF gekürzt. Bisher erschienen:
  1. Die Burggärten im Welterbetal
  2. Was sind überhaupt Burggärten?
  3. Quellen und Materialien
  4. Die Burganlagen im Überblick
  5. Die bauliche Entwicklung der Burgen
  6. Wo es Burggärten gibt
  7. Gartenhistorische Epochen
  8. Aktuelle Situation der Burggärten
  9. Die Besonderheiten
  10. Was Entwicklungsziele sein könnten
  11. Burgen und Burggärten als „Perlenkette“
  12. Beispiele überarbeiteter Gärten aus aller Welt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Okay" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen